SED-Bezirksparteischule Ballenstedt

SED-Bezirksparteischule Ballenstedt

Das Schulungszentrum in Ballenstedt ist ein Gebäudekomplex, der eine Vergangenheit als Kaderschmiede zweier politischer Systeme im 20. Jahrhundert hat. Abgelegen im Wald am Ortsrand, wurde dort 1934 eine staatliche Nationalpolitische Bildungsanstalt gegründet. Ab 1936 war dort neun Jahre lang die Napola Anhalt untergebracht.

FDJ-Jugendhochschule

FDJ-Jugendhochschule

Am 16. Oktober 1951 wurde der Grundstein für die Erweiterungsbauten der Hochschule gelegt – Lektionsgebäude, Internat (Hörerwohnhäuser genannt) und Gemeinschaftshaus sowie die Gestaltung der innerhalb des Komplexes gelegenen Frei- und Grünflächen. Die Arbeiten erfolgten durch den Architekten der Berliner Stalinallee, Hermann Henselmann, im Stil des Sozialistischen Klassizismus. Zunächst kamen die Schüler aus allen Teilen Deutschlands, später empfing die Jugendhochschule immer mehr Jugendliche aus den befreundeten sozialistischen Ländern.

Berufschule für Geodäsie und Kartografie

Berufschule für Geodäsie und Kartografie

Ab 1954 wurden einheitlich organisierte Betriebsberufsschulen (BBS) gegründet. Auch die Ausbildungseinrichtung in Alt-Brieselang wurde umgewandelt und war neben der berufspraktischen nun auch für die schulische Ausbildung verantwortlich. Am 01.09.1962 wurde auf Beschluss der Leitung des Vermessungs- und Kartenwesens die Betriebsberufsschule in Eichwalde auf dem Gelände der ehemaligen Grenzpolizei gegründet. Die Mitarbeiter und Auszubildende der Betriebsberufsschule des Potsdamer und des Berliner Betriebes wurden zur neuen Betriebsberufsschule des VEB Ingenieurvermessungswesen Berlin in Eichwalde zusammengefasst.

X

Right Click

No right click