Passage - Lichtspieltheater

Der Malermeister Paul Meyer erhielt 1912 die Genehmigung zum Bau eines Kinematographentheaters. 1916 eröffneten die Passage- Lichtspiele als fünftes Kino in Eberswalde. In dem Gebäude befanden sich neben dem Kino auch Wohnungen und Geschäfte. Bis in die 1930er Jahre wurde das fast 500 Plätze fassende Kino vom Berliner Filmunternehmer Wilhelm Feindt betrieben. Nach Ende des Zweiten Weltkriegs nahm das Lichtspieltheater bereits im Mai 1945 den Spielbetrieb wieder auf. 1968 wurde es umfassend modernisiert und mit neuer Technik und Bestuhlung sowie einer Breitwand ausgestattet. Mit der Wende kam das Ende. Ein kurzer Glanz fiel noch einmal im Jahr 2004 auf die Spielstätte durch ein Filmfest der Stadt . 2003 war das Haus Gastgeber für eine Jazzveranstaltung. Ideen für eine Nachnutzung des einstigen Kinosaals gab es nicht. Nach mehr als 80 Jahren endete der Kinobetrieb für dieses Gebäude, das den ältesten erhaltenen Kinosaal Eberswaldes besaß.Eine nachhaltige Sanierung des historischen Gebäudes stand hierbei im Vordergrund, denn an einem Abriss hatte die Stadt kein Interesse. Inzwischen wurde das Gebäude saniert.


Standort: Brandenburg / Germany

Eigentümer: unbekannt

Bauherr: Paul Meyer

Architekt: Paul Meyer

Fotograf: Denny Müller

Status: saniert

Stand: 2018

Quelle: deutsche-digitale-bibliothek.de, Verein für Heimatkunde zu Eberswalde e.V.

  • Bild (1)
  • Bild (10)
  • Bild (11)
  • Bild (12)
  • Bild (13)
  • Bild (14)
  • Bild (15)
  • Bild (16)
  • Bild (17)
  • Bild (18)
  • Bild (19)
  • Bild (2)
  • Bild (20)
  • Bild (21)
  • Bild (22)
  • Bild (23)
  • Bild (24)
  • Bild (25)
  • Bild (26)
  • Bild (3)
  • Bild (4)
  • Bild (5)
  • Bild (6)
  • Bild (7)
  • Bild (8)
  • Bild (9)
  • Bild
  • zuschauer

GGPKG Preview ImageGGPKG Preview Image

Inhalt nicht verfügbar

Inhalt nicht verfügbar

X

Right Click

No right click