Friday, 24 March 2017

Zentrale Berlin-Lichtenberg Haus 1

E-Mail Drucken PDF

In Berlin- Lichtenberg befand sich bis 1989 die Zentrale des Ministerium für Staatssicherheit (MfS). Der Gebäudekomplex erstreckte sich auf einem ca. 8 ha großen Areal, auf dem 1989 15.000 Menschen arbeiteten. Im Haus 1 des Komplexes hatte hier von 1962 bis 1989 Erich Mielke, der letzte amtierende Minister für Staatssicherheit, seinen Dienstsitz.

Am 15. Januar 1990 besetzten DDR-Bürger die Stasi-Zentrale. Bürgerrechtler gründeten noch im selben Jahr die Antistalinistische Aktion Berlin-Normannenstraße e. V. (ASTAK), die es sich zur Aufgabe gemacht hat, in den ehemaligen Räumlichkeiten des MfS eine Forschungs- und Gedenkstätte einzurichten. Die Amtsräume Erich Mielkes sind weitgehend im Originalzustand erhalten, ebenso das Casino und der große Konferenzsaal. Am authentischen Ort informiert das Stasimuseum über die Biografien der MfS-Minister und zeigt anhand von Originalobjekten wie versteckten Fotoapparaten, Mikrofonen und Waffen, mit welchen Mitteln der DDR-Geheimdienst seine eigene Bevölkerung bespitzelte.


Fotoaufnahmen: Denny Müller