Wednesday, 20 September 2017

Landesirrenanstalt

E-Mail Drucken PDF

FOTOAUFNAHMEN      360 GRAD PANORAMEN


Wegen der gesundheitsfördernden Umgebung erhielt Teupitz 1905-1908 den Zuschlag für die Errichtung einer landeseigenen, wegen seiner Bauten später denkmalgeschützten Heilstätte. Die Landesklinik Teupitz wurde als fünfte große Heil- und Pflegeanstalt des Brandenburgischen Provinzialverbandes gebaut. In der damals zweitkleinsten Stadt der Provinz entwarf Theodor Goecke das erste Psychiatriekrankenhaus im reinen Pavillonstil. Es setzte Maßstäbe für weitere Bauvorhaben dieser Art. Diese kleine, abgeschlossene Welt spiegelte stets die wechselvolle Geschichte ihrer Umgebung: im Ersten Weltkrieg diente die Anstalt vorübergehend als Reservelazarett und wurde in den Inflationsjahren kurzzeitig geschlossen. Ab 1945 diente ein Teil des Geländes der Roten Armee als Militärhospital. Seit dem Abzug der GUS-Truppen im Jahre 1993 ist die 30 Hektar große Immobilie verwaist. Die seit 2005 privatisierte, moderne Asklepios-Klinik für psychisch Kranke ist gegenwärtig der bedeutendste Arbeitgeber in der Stadt.

Übersicht Gebäudebauten / Gelände

* 2 Verwaltungsgebäude mit Direktorenwohnhaus und 2 Ärtzewohnungen

* Maschinengebäude mit Werkstätten und Wasserturm

* Küchengebäude mit Festsaal

* Wäschereigebäude

* Leichenhalle mit Anstalts- und Gemeindefriedhof

* 2 Beamtenwohnhäuser

* 8 Krankenhäuser für Männer

* 8 Krankenhäuser für Frauen

* Kegelbahn

* Freiflächen und Wegesysteme


Fotoaufnahmen: Denny Müller

Panoramen: Denny Müller