Friday, 24 March 2017

Das Waldhaus

E-Mail Drucken PDF

März 1899 Die Stadtverordneten von Berlin beschließen in Buch eine Tuberkulose-Heilstätte zu errichten

Dezember 1900 Baubeginn - Bei Ausschachtungsarbeiten Tongefäße und Bronzegegenstände aus der jüngeren Bronzezeit (etwa 1000 - 700 v.Chr.) gefunden - Bauplatz: ehemalige Gutsfasanerie im Schlosspark Waldhaus ist der erste Gesundheitsbau von L. Hoffmann in Buch

August 1905 Im Spätsommer beginnt die Belegung

21. Juli 1927 Die Tuberkulose-Heilstätte erhält den amtlichen Namen „Waldhaus Buch"

1942 Das Waldhaus wird als Luftwaffen-Lazarett von der Wehrmacht beschlagnahmt

Nach 1945 Die Orthopädische Klinik aus dem Städtischen Krankenhaus zieht ins Waldhaus

1960 Auf dem Gelände des Waldhauses wird mit dem Bau einer Klinik für Rehabilitation begonnen

1962 Das Waldhaus wird zusammen mit dem Klinikneubau als Krankenhaus für Orthopädie und Rehabilitation verselbständigt

01. Januar 1963 Das Krankenhaus wird als Verwaltungsbereich IV in das Städtische Klinikum Buch als Orthopädische Klinik und Klinik für Rehabilitation integriert (Planbettenbestand 213)

Seit 1992

Leerstand. Der Liegenschaftsfonds Berlin hält das Waldhaus in Berlin-Buch seit längerem für das Projekt „Life Science Center" reserviert. Unter dem Namen „Forscherschloss" soll dort ein hochinnovatives Ausstellungs- und Informationszentrum der Lebenswissenschaften mit überregionaler Ausstrahlung entstehen. Als Bildungsstandort für alle Generationen konzipiert, soll das Forscherschloss der Öffentlichkeit wissenschaftliche Inhalte zum Thema Leben anschaulich vermitteln, Bildung mit Erlebnis verbinden. Neben einer Ausstellung mit interaktiven Exponaten ist unter anderem geplant, erfolgreich etablierte Institutionen wie das Gläserne Labor und den Forschergarten zu integrieren.

Fotoaufnahmen: Wesenstein