Friday, 17 November 2017

Alte Ziegelei Reetz

E-Mail Drucken PDF

Schon Mitte des 14. Jahrhunderts gab es in der Gegend Reetz und Reetzerhütten Ziegelbrennöfen. 1883-1887 ließ der Maurermeister Friedrich Senst in Reetz ein Wohnhaus und eine Ziegelei errichten. Viele Produktionsbereiche wurden schon 1938 automatisiert. Seit dem 1. Januar 1956 gehörte der Betrieb den Vereinigten Ziegelwerken des Kreises Belzig mit Sitz in Niemegk. 1956 waren noch ein Betriebsleiter, eine Köchin und 34 Arbeiter im Betrieb beschäftigt. Jedoch blieb die Ziegelei zu dieser Zeit weiterhin einer der wichtigsten Arbeitgeber im Ort.

Anfang der neunziger Jahre wurde die Ziegelei geschlossen und durch einen Neubau der Röben Tonbaustoffe auf der anderen Straßenseite ersetzt. Die Firma erwarb auch das Gelände der alten Ziegelei. Inzwischen ist die Gemeinde Wiesenburg Eigentümer des Grundstücks. Mit Hilfe von Fördermitteln wäre es sicher möglich, das Areal zu erhalten und wieder für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Auch in Reetz mehren sich die Stimmen für einen Erhalt des historischen Betriebes und einer Nutzung als Museum, denn die Ringöfen von 1887 der „Alten Ziegelei Reetz", stehen unter Denkmalschutz. 

Anfang 2014 wurde ein Vertrag unterschrieben, in dem die Werial GmbH (Geschäftsführer Hans-Jürgen Horn) als neuer Nutzer ihre Absicht erklärt, die seit 22 Jahren stillliegende alte Ziegelei wieder zu neuem – auch touristischem - Leben zu erwecken. Zur Wiederbelebung ist vorgesehen, dass neben der Rekonstruktion des historischen Ringofens eine parkähnliche Erholungsanlage rund um die Ziegelei entsteht, bei der Blumen und Pflanzen selbstverständlich eine dominante Rolle spielen.


Fotoaufnahmen: Denny Müller

Quelle: http://www.reetz-flaeming.de

            Blickpunkt Verlag GmbH & Co. KG